barcodes-40

Zwei Doktoranden, Bernard Silver und Norman Joseph Woodland, erfanden 1952 ein Symbol mit schwarzen Linien und weißen Flächen, das zur Bereitstellung von Produktinformationen zum Zeitpunkt der Zahlung diente. Diese Studenten sind dafür bekannt, den ersten Barcode zu erfinden, der 1952 patentiert wurde.

Doch erst mehr als zwanzig Jahre später, 1973, erfand George J. Laurer den linearen Barcode UPC (Uniform Product Code), der die kommerzielle Nutzung erlaubte. Der UPC-Barcode bot ein wesentlich einfacheres Symbol, das mit der derzeit verfügbaren Technologie dekodiert werden konnte. So wurde ein Jahr, am 26. Juni 1974, der erste Barcode-Scanner, der von Spectra-Physics, heute Teil der Datalogic-Gruppe, entwickelt wurde, installiert und zum Scannen einer Packung Wrigley-Kaugummi im Marsh-Supermarkt in Troy, Ohio eingesetzt.

Spektrenphysik Modell A

Der Barcode ist so weit verbreitet und in die Gesellschaft eingeführt, dass sich niemand eine Industrie vorstellen kann, die ohne ihren Einsatz funktioniert. In den späten 1970er Jahren sagten jedoch einige Analysten ihr Scheitern voraus, und dann schien es, dass die Prognose Realität werden würde, da die Skepsis der Hersteller und Einzelhändler den Fortschritt der Branche behinderte.

 Die Hersteller waren sich über die Effektivität von Barcodes nicht sicher und die Idee, Millionen von Dollar in diese Technologie zu investieren, erschien zu diesem Zeitpunkt nicht angemessen. Die Einzelhändler ihrerseits wussten, dass Barcodes Zeit und Geld sparen würden. Die Verbraucher mochten jedoch nicht die Idee, einen Artikel ohne den direkt auf der Verpackung angegebenen Preis zu kaufen, was die Entscheidung für Barcodes schwer belastete. 1978 benutzten weniger als ein Prozent der Lebensmittelgeschäfte in den USA Barcode-Scanner.


Von den Geschäften bis zum Rest der Industrie

Aber in den frühen 1980er Jahren begannen Großhändler, Barcode-Scanner in ihren Geschäften in den Vereinigten Staaten zu verwenden, mit erfolgreichen Ergebnissen. Dies weckte das Interesse des gesamten Einzelhandels, der zunehmend Barcodescanner einsetzte. Im Jahr 1984 nutzten 33% der Geschäfte in den Vereinigten Staaten diese Scanner und stellten fest, dass sie die Effizienz ihrer Verkaufs- und Einkaufsprozesse steigerten.

Andere Branchen folgten und der Einsatz von Barcode-Scannern nahm zu. Die Automobilindustrie begann, Scanner in Produktionsbetrieben einzusetzen, Flughäfen nutzten sie für die Gepäcksortierung, Logistikzentren setzten sie zur Warenverfolgung ein. Mit zunehmender Nutzung stieg auch die Nachfrage der Industrie nach Barcode-Technologie, die mehr Informationen in kürzerer Zeit und weniger Platz zur Verfügung stellen konnte.

Zweifelsohne ist die Geschichte der Barcodes ein klares Beispiel dafür, wie gut eingesetzte Technologie den Zugang zu mehr Informationen ermöglicht, die den Verkauf beschleunigen und sogar verbessern können, während sie dem Handel und den Verbrauchern Zeit spart und das Einkaufserlebnis verbessert. Von da an bis heute revolutionieren tausend weitere Erfindungen und Technologien die Welt des Handels. Und es ist, dass, selbst wenn das Wetten auf neue Technologien scheint, manchmal etwas von mutig, vertrauen Sie ihr kann ein Geschäft revolutionieren, selbst wenn es Informationen, die Ihnen erlaubt, mit Objektivität und bewährten Daten zu arbeiten, zur Verfügung stellt. Noch nie zuvor hatte der Einzelhändler so viele sachliche Informationen über den Verbraucher, und die Tatsache, dass er diese Informationen hat, kann die Funktionsweise des Verbrauchers verändern.

Quelle: AECOC