GrafikkartenDie Nachfrage nach Etiketten in Europa hat sich zwischen 1996 und 2013 verdoppelt und erreichte mehr als 6.000 Mio m2, so Finat, ein internationaler Verband von Herstellern von Selbstklebeetiketten und verwandten Produkten und Dienstleistungen. Im vergangenen Jahr stieg die weltweite Nachfrage um 3,5 % gegenüber 2012, was besonders in der zweiten Jahreshälfte deutlich wurde,als Non-Paper-Etiketten (Folien) um 5,9 % und Papieretiketten um 3,3 % wuchsen.

Nach Regionen betrachtet, verzeichneten die osteuropäischen Länder 2013 mit 6,9% das höchste Wachstum im Vergleich zum Vorjahr, während die übrigen Regionen ein moderates Wachstum verzeichneten.

Die Prognosen für 2014 sind positiv, basierend auf den Ergebnissen des ersten Quartals im Vergleich zum Vorjahr, sowohl nach Materialien als auch nach Regionen. Konkret wird das durchschnittliche Wachstum des Konvertergeschäftsvolumens für ganz Europa in diesem Jahr auf  5,15%, geschätzt, während der von den Markenverantwortlichen prognostizierte Anstieg  des Volumens der Labelkäufe 3,61% beträgt.

Alle diese Schlussfolgerungen stammen aus einer Umfrage der neuen halbjährlich erscheinenden Publikation 'Radar', (exklusiv für Finat-Partner), in der Trends und Wachstumsraten auf allen Ebenen der europäischen Schmalband-Lieferkette vorgestellt werden.

Die Veröffentlichung wird auch Fragen im Zusammenhang mit der sich verändernden Dynamik des europäischen Marktes für die Handhabung von Etiketten behandeln. Tatsächlich gaben in dieser ersten Ausgabe mehr als 50% der Befragten an, dass ihre Unternehmen in den nächsten 12 Monaten ernsthaft erwägen, den Lieferanten deiniger oder aller in Westeuropa gekauften Etiketten in andere Regionen zu wechseln.

Quelle: Alimarket