Arm mit Krankenhausidentifikationsarmband

Das Gesundheitswesen ist der größte Nutzer von Druckern speziell für Armbänder. Täglich werden zahlreiche Krankenhausarmbänder zur schnellen Identifizierung von Patienten verwendet. Diese Armbänder sind mit einem eindeutigen Barcode bedruckt, der jedem Patienten zugeordnet ist, so dass eine flexible und skalierbare Kontrolle möglich ist. Darüber hinaus gibt es mehrere Typen.

Nutzen


Krankenhausarmbänder sind ein persönliches Identifikationselement für Patienten. Diese Einwegelemente werden durch das Aufdrucken eines Barcodes personalisiert, der mit jedem Patienten und seinen persönlichen medizinischen Daten verknüpft ist, und zwar mit Hilfe eines entsprechenden Druckers und einer Software.

Es handelt sich nicht nur um Papierarmbänder, sondern sie sind auch mit UV-Lacken beschichtet, um gegen Wasser, bakterientötende Handgels, milde Reinigungsmittel oder andere in Krankenhäusern verwendete Substanzen beständig zu sein. Diese Lacke gewährleisten, dass die Schrift während eines typischen Krankenhausaufenthalts lesbar bleibt. Zu den weiteren Eigenschaften des Materials, aus dem sie hergestellt werden, gehören antimikrobielle Eigenschaften, die die Ausbreitung von häufigen Krankenhausinfektionen verhindern.

Typen


Die Armbänder müssen für ein breites Spektrum von Patienten jeden Alters und Gesundheitszustands geeignet sein. Die Marke Zebra bietet mit dem Z-Band-Modell eine Reihe von Armbändern an, die speziell für erwachsene Patienten entwickelt wurden. Sie werden im Thermodirektverfahren bedruckt, enthalten kein Latex und sind je nach ihren Eigenschaften in verschiedenen Ausführungen erhältlich:

  • Z-Band Direct: das beliebteste. Sie sind aus flexiblem Polypropylen mit Schutzlackierung hergestellt. Das Design ist einfach und intuitiv und ermöglicht einen Klettverschluss, der Komfort, Haltbarkeit und eine einfache Anwendung für das Pflegepersonal bietet.
  • Z-Band UltraSoft: Zusätzlich zu den oben genannten Eigenschaften zeichnen sie sich durch ihre Weichheit aus. Dieses flexible synthetische Material, das speziell für die Bedürfnisse von Patienten mit empfindlicher Haut entwickelt wurde, verfügt über eine Soft-Touch-Rückseite für zusätzlichen Komfort.
  • Z-Band QuickClip: ebenfalls aus flexiblem Polypropylen mit Schutzlackierung, jedoch mit einem Clipverschluss (weiß oder farbig).
  • Z-Band Fusion: zur Verwendung in Langzeitpflegeeinrichtungen bestimmt sind. Es besteht aus selbstlaminierendem Polypropylen für den Thermodirektdruck und bietet eine überragende Haltbarkeit und gewährleistet, dass die gedruckten Informationen bis zu 60 Tage lang geschützt und scanbar bleiben. Jedem Armband liegt ein Verlängerungsstab bei, der eine größere Flexibilität bei der Identifizierung von Patienten mit Übergewicht oder Ödemen ermöglicht.

Verwendung


In einem Krankenhaus mit einem hohen Patientenaufkommen sind Armbänder notwendig, um die Patienten schnell, eindeutig und ohne Komplikationen identifizieren zu können. Fehler bei der Patientenidentifizierung sind eines der größten Risiken für die Patientensicherheit, da sie beispielsweise verhindern, dass Patienten das falsche Medikament erhalten.

Für diese fehlerfreie Identifizierung sind Armbänder ein Hilfsmittel, da sie am Handgelenk der Patienten befestigt werden und so die Gefahr des Verlusts und der Verwechslung mit anderen Identifizierungsmerkmalen minimiert wird.

Die besten Armbänder sollten auch die verschiedenen Bedürfnisse berücksichtigen, die sich ergeben können, z. B. Patientenkomfort, Verringerung medizinischer Fehler, Verbesserung der Arbeitsabläufe oder Rationalisierung des Aufnahmeprozesses.

Barcodes


Um den Überblick so zuverlässig wie möglich zu behalten, sind die Krankenhausarmbänder mit Barcodes zur Identifizierung des Patienten bedruckt. Dabei kann es sich um einen ein- oder zweidimensionalen Code handeln, je nach verwendeter Software und Design.

Zum Scannen der Barcodes benötigen Sie die entsprechenden Endgeräte wie Scanner oder Mobile Datenerfassungsgeräte.

Wenn Sie noch Zweifel an den Krankenhausarmbändern haben, wenden Sie sich an das technische Team von Logiscenter wir unterstützen Sie.