etiquetas Wussten Sie, dass Sie ab Dezember 2014 das Gesetz brechen könnten, indem Sie weiterhin Allergene auflisten, die von den Inhaltsstoffen getrennt sind?

Denn in der neuen europäischen Gesetzgebung heißt es, dass ab dem 13. Dezember 2014 jeder, der Lebensmittel verpackt, darauf hinweisen muss, ob diese Lebensmittel eines der 14 Allergene enthalten (glutenhaltiges Getreide, Krebstiere, Eier, Fisch, Erdnüsse, Sojabohnen, Milch, Nüsse, Sellerie, Senf, Sesam, Schwefeldioxid, Hopfen und Weichtiere), die jetzt aufgelistet werden müssen.

Ziel dieser Rechtsvorschrift ist es, Allergene bei der Verpackung von Lebensmitteln besser lesbar und sichtbar zu machen und damit die Zahl der allergischen Reaktionen von Verbrauchern, die schlecht informiert sind, zu begrenzen.

Wir wissen, was Sie denken - diese Gesetzesänderung ist sicher ein logistischer Alptraum für Ihr Unternehmen. Nicht nur müssen Sie die 14 Allergene in jedem Ihrer Produkte identifizieren, sondern Sie müssen diese Informationen automatisch mit dem Rest des Inhaltsstoffs des Produkts kombinieren und diese speziellen Informationen irgendwie auftauchen lassen, bevor Sie sie auf neue Etiketten drucken und alle Ihre Bestände neu etikettieren.

Aber angesichts von 17 Millionen Europäern, die an Lebensmittelallergien leiden, ist diese Rechtsvorschrift wichtig, und sie wird ihnen sicherlich zugute kommen.

Ob Sie es glauben oder nicht, die Änderung erschwert nicht notwendigerweise die Art und Weise, wie Ihre Produkte verpackt werden.

Quelle: blogs.zebra.com