Frau benutzt einen Zebra-PDA in einem Supermarkt

Ein Personal Digital Assistant, besser bekannt unter der Abkürzung PDA, ist ein kleines Endgerät, das die Funktionen eines Computers und eines Smartphones mit einer Netzwerkverbindung kombiniert. Im Verwaltungs- und Logistikbereich von Unternehmen sind sie weit verbreitet, wenn sie mit einem Strichcodeleser oder einem RFID-System ausgestattet sind, da sie die täglichen betrieblichen Aufgaben der Identifizierung, Kontrolle und Rückverfolgbarkeit erleichtern.

Jeder PDA verfügt über einen Bildschirm, eine (virtuelle oder physische) Tastatur, einen internen Speicher, einen Prozessor, eine drahtlose oder kabelgebundene Verbindung, eine direkte Synchronisierung mit einem beliebigen Gerät oder Computer und Erweiterungen zu anderen Instrumenten im Unternehmen, wie z. B. Codeleser oder RFID-Lesesysteme. Es gibt jedoch verschiedene Typen von PDAs, die sich in ihren Eigenschaften unterscheiden.

Da es sich um ein Gerät mit Speicher und Prozessor handelt, können auf ihm auch Geschäftsprogramme und Anwendungen installiert werden, so dass die Arbeitnehmer Aufgaben ausführen und überprüfen können, ohne vor einem herkömmlichen Computer sitzen zu müssen.

Format


Eines der ersten Merkmale, die bei der Auswahl eines PDA-Typs zu berücksichtigen sind, ist sein Format. Dies sind die häufigsten:

  • Basis- oder Datensammler: Sie verfügen nur über begrenzte Funktionen, wie einfache Prozessoren, wenig Speicher und geringe Robustheit. Da sie nicht über eine drahtlose Verbindung verfügen, arbeiten sie in der Regel im Batch-Modus, d. h. sie speichern die gelesenen Informationen auf dem Gerät, um sie später auf einen Computer herunterzuladen. Sie sind ideal für den sporadischen Gebrauch während des Tages.
  • Fulltouch oder Telefonformat: Sie ähneln physisch den Smartphones. Sie ermöglichen die Installation von Software oder Geschäftsanwendungen, die dank ihrer Anschlussmöglichkeiten vollen Zugang zu allen Informationen bieten, die der Nutzer benötigt. Jedes Modell weist unterschiedliche Merkmale auf, wie z. B. den Grad der Robustheit, die Vielfalt der Funktionen oder die Art der Verbindung. Aufgrund ihrer Größe sind sie beispielsweise ideal für Außendiensttechniker, Disponenten, Logistikzentren oder Lagerhäuser.
  • Lagerterminals: Diese Geräte sind mit größeren Bildschirmen und Tastaturen ausgestattet, um die Bedienung für die Lagerarbeiter zu erleichtern. In vielen Fällen haben sie einen Griff, um die Ergonomie zu verbessern. Sie verfügen über eine hohe technische Ausstattung und arbeiten innerhalb eines Wi-Fi-Netzes oder im Batch-Modus. Sie bieten eine breite Palette von Lesemotoren, die das Lesen von Codes auch aus großer Entfernung (15 Meter) ermöglichen. Außer in Lagerhäusern werden sie auch im Einzelhandel und in Produktionsstätten eingesetzt. Für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen (ATEX) oder Gefrierräumen sind spezielle Modelle erhältlich.
  • Weareables: werden am Handgelenk getragen, während der Scanner mit dem Finger verbunden oder an einem Handschuh befestigt ist. Dies ermöglicht ein freihändiges Scannen und Erfassen von Daten und damit eine höhere Produktivität. Häufig finden Sie spezielle Geräte, die mit Handgelenkhalterungen und Bluetooth-verbundenen Ringlesern ausgestattet sind. Sie unterstützen auch sprachbasierte Anwendungen, die die Effizienz und Produktivität der Mitarbeiter steigern.
  • Fest installierte oder fahrzeugmontierte Computer: Diese sind robust und für den Einbau in industrielle Lagerfahrzeuge konzipiert, da sie den Vibrationen von Gabelstaplern und anderen Fahrzeugen standhalten. Sie verfügen nicht über einen eingebauten Scanner, sondern sind in der Regel an ein industrielles Lesegerät angeschlossen.
  • Industrielles Tablet-Format: im robusten Format, klein (7-8 Zoll) oder groß (über 10 Zoll). Sie können ein Android- oder Windows-Betriebssystem haben, wie jeder andere Computer auch, was ihre Integration erleichtert, da sie dem Arbeitnehmer vertraut sind. Sie können auch einen Scanner und verschiedene Prozessor-, Speicher- und Festplattenoptionen haben. Sie eignen sich für raue Umgebungen, da bestimmte Modelle militärische Standards erfüllen, sowie für den Einsatz in Werkstätten und Lagern.

Verbindugsmöglichkeiten


Obwohl der PDA Informationen in seinem Speicher ablegen kann, muss Ihr Unternehmen diese Informationen möglicherweise in Echtzeit weitergeben. Dazu müssen Sie sich überlegen, welche drahtlose Verbindung für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist:

  • Wi-Fi oder WLAN: Dies ist die gängigste Variante für PDA-Terminals. Solange Sie sich in Reichweite eines lokalen Netzwerks befinden, haben Sie Zugang zu den lokalen Netzwerkressourcen. Es ist die perfekte Lösung für Anwendungen an festen Standorten.
  • WWAN: Wide Area Network Access (WWAN) ist die gleiche Technologie, die auch in der Mobiltelefonie verwendet wird und die es dem PDA ermöglicht, eine Verbindung herzustellen, um Daten zu übertragen und/oder Anrufe zu tätigen. Der große Vorteil ist, dass es die Beschränkungen eines festen Netzes verlassen und die Arbeit vor Ort erledigen kann.
  • Bluetooth: Dies ist eine einzigartige drahtlose Technologie, da sie keine Netzwerk-Hardware für den Betrieb benötigt. Sein Hauptzweck besteht darin, zwei Geräte miteinander zu verbinden. Es hat eine begrenzte Reichweite von etwa 10 Metern, obwohl es auch Modelle mit größerer Reichweite gibt. Die häufigste Verwendung von Bluetooth für einen PDA ist die Verbindung mit einem Barcode-Lesegerät oder Drucker.
  • GPS: Das Global Positioning System (GPS) wird nur verwendet, um Standortinformationen über das mobile Endgerät zu erhalten. Es handelt sich um die gleiche Technologie wie das Navigationssystem in einem Auto.

Andere PDA Typen


Dies sind die Haupttypen von PDAs, obwohl es weitere Unterschiede in Bezug auf andere Eigenschaften gibt. Das Betriebssystem (OS) unterscheidet sich nicht von einem Computer oder Smartphone. Die gängigste Software für PDAs ist Android, obwohl es auch Modelle mit Windows Embedded gibt.

Auch der Grad der Robustheit des Terminals muss berücksichtigt werden. Je nach Umgebung benötigen wir einen PDA, der unter anderem gegen Wasser und Staub, extreme Temperaturen, Feuchtigkeit, Vibrationen oder Stürze resistent ist. Zur Bestimmung der Robustheit eines jeden Geräts wird das IP-Zertifizierungssystem verwendet, das eine Skala der Wasserdichtigkeit und Undurchlässigkeit festlegt.

Wenn Sie noch Zweifel an den Terminals haben, wenden Sie sich an das technische Team von Logiscenter, das Ihnen mit allem, was Sie brauchen, helfen wird.