Die DNS des neuen Kunden

Wir leben in einem Zeitalter, in dem sich die DNS des Verbrauchers verändert hat. Jetzt sind die Verbraucher arm an Zeit und an Information reich und die Einzelhändler "beugen" sich davor für sie, alle seine Notwendigkeiten zu erfüllen, bevor sie es wagen, sich auf einen anderen Ort einzulassen.

Der Kunde hat aktuell nicht nur mehr Macht, sondern auch verschiedene Formen um Ware zu kaufen. Sie informieren sich Online über das Produkt und vergleichen dessen Preise. Sie wollen die Ware in den Regalen ihres Ladens sehen, abgesehen davon kann es sein, das sie es nicht im Laden kaufen und wenn sie es im Laden kaufen, lassen sie es sich nach Hause liefern. Sie hoffen darauf zu finden wonach sie suchen, egal wonach sie suchen... und wenn sie es nicht finden, gehen sie woanders hin und suchen es dort. Diese Forderungen durch Zweckmmäßigkeit zufriedenzustellen, ist für den Erfolg Ihres Geschäfts wesentlich, aber es führt auch zu neuen Herausforderungen. Eine dieser Herausforderungen besteht darin, das Angebot und die Nachfrage täglich zu verstehen. In einer im Jahre 2013 gemachten Umfrage wurden 250 Leute befragt, 91% davon gaben zu, das sie einen Laden verlassen würden, wenn sie nicht das finden können, was sie suchen. Obwohl die traditionellen Läden fürchten, das die Einzelhändler, die ihre Produkte online verkaufen und das sogenannte showrooming - wo die Kunden die Sachen im Laden anprobieren und dann online einkaufen - sie ablösen, ist es in Wahrheit so, dass es Kunden dort draußen gibt, in den physischen Läden, die eine offene Brieftasche und Zeit haben, um Geld auszugeben und sich das kaufen, was sie wirklich brauchen. Sich anzupassen, die Erwartungen der Kunden zu erfüllen und zu übertreffen wird sichern, das sie im Laden bleiben.

Die Evolution des Click & Collect

Eine andere Herausforderung ist das Verhalten der Kunden. Mit der ständigen Änderung des Bedarfs und der Nachfrage, muss der Bedarf erkannt und vorhergesagt werden. Zum Beispiel, als die Einzerlhändler versuchten, ihren Dienst Click and Collect einzuführen, hat dies nicht gut funktioniert, weil die Kunden nicht nur in den Laden gehen wollen um ihren Einkauf abzuholen. Daraufhin haben die Händler auf die Kunden gehört, um den Dienst von Click um Parken zu erweitern oder dort, wo es sinnvoll ist.

Die französische Supermarktkette Leclerc zum Beispiel, hat über 65 Läden, die auf das Sammeln der Bestellungen spezialisiert sind. Dies ermöglicht den Kunden, zu jeder Zeit etwas zu bestellen und dies am Tag innerhalb von 12 Stunden am Kiosk abzuholen um somit die Bestellung zu bestätigen. Das zuständige Personal verstaut sogar die Artikel direkt im Kofferraum.

Unternehmen wie Leclerc haben im aktuellen Markt Erfolg, weil sie ihren Kunden ein einzigartiges Zweckmäßigkeitsniveau anbieten. Außerdem ist es auf die Nachfrage seiner Kunden vorbereitet und sie sind in der Lage die Produkte bereitzustellen, wenn sie sagen, das sie es tun werden.

Technologie für eine kluge Inventur

Mit der Technologie RFID, kombiniert mit der örtlichen Kenntnis und der demographischen Voraussicht (zum Beispiel, wenn es einen Baby boom in Ihrer Stadt gibt, gibt es einen erhöhten Bedarf an Windeln - in einer Gegend mit hohem Rentneranteil, wird es dies nicht geben) somit hat man einen besseren Überblick über den Lagerbestand. Das wird nötig sein, um einen intelligenten Lagerbestand für den physischen Laden sowie online zu haben, sowie die ganzen Käufe von Click & Collect - alles an einem Ort.

Sich an diesen neuen Typ von Kunden anzupassen und das Produkt zur Verfügung zu haben, wird ein weiterer Grund für den Kunden sein, in Ihrem Laden zu bleiben.

Wenn Sie mehr über den RFID wissen möchten, lesen Sie unsere anleitung