Chip RFIDDie bekannte nordamerikanische Einzelhandelskette Wal-Mart Stores Inc. setzt RFID-Tags ((ursprünglich "Radio Frequency Identification") ein, um eine breite Palette von Produkten in ihrer Lieferkette zu verfolgen. RFID-Tags enthalten eindeutige Identifikationscodes, als ob es sich um Barcodes handeln würde, aber diese Codes können in einer Entfernung außerhalb des Sichtbereichs gelesen werden. Sie planen nun, dieses System zu erweitern, um einzelne Produkte zu verfolgen.

Und sie haben damit begonnen, RFID-Einmalanhänger an Jeans und Unterwäsche anzubringen. Ist der Pilotversuch erfolgreich, ist geplant, das Überwachungs- und Kontrollsystem in allen anderen Produkten zu implementieren.

Ziel ist es, die Bestandsgenauigkeit zu erhöhen, um das Bestandsmanagement zu optimieren, was wiederum zu mehr Umsatz führen kann. Laut Avery Dennison Corp., einem Hersteller von RFID-Geräten, hat ein ähnliches Pilotprogramm, das 2007 bei American Apparel Inc. durchgeführt wurde, ergeben, dass Geschäfte, die RFID-Tags verwenden, ihren Umsatz auf 14,3% gesteigert haben, verglichen mit Geschäften, die keine RFID-Tags verwenden.

J.C. Penney und Bloomingdale's haben RFID-Tags auf Bekleidung verwendet, um sicherzustellen, dass die Lagerhäuser immer gut mit den Farben und Größen ausgestattet sind, die die Kunden am meisten verlangen.

Ein weiterer Vorteil, den Wal-Mart erwartet, ist die Verringerung der Zahl der Ladendiebstähle, da die RFID-Technologie es wesentlich schneller und einfacher macht, den Verlust eines beliebigen Produkts in einem Lagerbestand zu erkennen.

Genau wie bei der allgemeinen Produktverfolgungsinitiative wird Wal-Mart von den Bekleidungslieferanten verlangen, RFID-Tags für ihre Waren einzubauen. Diese Unternehmen müssen auch in RFID-Hardware und -Software investieren, um RFID-Tags zu generieren, zu kodieren und zu verifizieren. Die RFID-Software sollte Aufzeichnungen darüber führen, welche Tags an den Wal-Mart Store oder das Distributionszentrum geschickt wurden, falls später Probleme auftreten, die eine Nachzählung erfordern.

Das Attraktivste an der RFID-Technologie für Hersteller ist, dass die Etikettenpreise in den letzten Jahren von etwa 50 Cent pro Stück auf etwa 7 bis 10 Cent pro Stück gesunken sind und Wal-Mart einen Teil der Kosten für seine Lieferanten subventioniert. Diese können sich auch auf die Umsatzsteigerung konzentrieren, die durch die Implementierung dieses Systems bei richtiger Anwendung entstehen kann.

Weiterführende Links