• Kontakt
  • Chat
  • Mein Konto

RFID: So funktioniert es

Was ist RFID?

RFID ist ein Schlagwort für jeden, der sich für jede Art von Artikelidentifikation interessiert. Bislang war der Barcode die zuverlässigste taktische Identifikation der Wahl und diente vielen Unternehmen über Jahrzehnte hinweg. RFID (Radio Frequency IDentification) ist jedoch eine Technologie, die Chips verwendet, die kleiner als ein Sandkorn sind, um Objekte aus der Ferne zu verfolgen oder zu identifizieren. Auch wenn RFID nicht immer der richtige Ersatz für Barcodes ist, bietet es doch einige Vorteile, die Sie wählen können, um Ihr Geschäft zu vereinfachen. Die Implementierung von RFID in Ihrem Unternehmen ist komplexer als die Verwendung von einfachen Barcodes, aber wir helfen Ihnen dabei, das zu erlernen, was Sie wissen müssen, um den Anfang zu machen.

Typ von RFID

LF (Niederfrequenz) RFID arbeitet bei der Frequenz von 135 kHz und hat eine sehr kurze Lesereichweite (2 cm oder 5 cm normalerweise). Diese Art von RFID erfordert im wesentlichen Kontakt mit einem Lesegerät um Daten erfassen zu können. Während diese Art nicht für die Produktverfolgung geeingent ist, findet sie ihren festen Einsatz in ID-Anwendungen wie Zugangskontrollen, Parkhäuser, Authentifizierungen, Teilnahme an Veranstaltungen, Ticketing und Kartenzahlungen.

HF (Hochfrequenz) RFID arbeitet bei der Frequenz von 13,56 MHz und hat eine kurze Reichweite von etwa 12 cm im normalen Lesebereich, kann aber bei speziellen Geräten und größeren Etiketten, eine Ablesung bis zu 1 mtr. ausführen. HF-RFID-Tags haben geringere Interferenzprobleme wie UHF-RFID-Tags. Während das Angebot begrenzt ist, ist HF eine gute Lösung für die Markierung von kleinen Objekten in automatisierten Linien. Es ist auch möglich eine hohe Lesegeschwindigkeit auszuführen, so dass es eine gute Option ist in Sanitätsbereichen zu arbeiten, wo man kleine Behälter und Proben schnell ablesen muss.

Feste RFID-Lesegeräte

RFID-Lesegeräte sind in 2 verschiedenen Arten verfügbar, abhängig von den Daten die Sie sammeln wollen.

Fest

Feste Leser werden verwendet, um Portale für das automatisierte Lesen zu erstellen. Mit einem fest installierten Lesegerät haben Sie normalerweise 2 bis 4 Antennen angeschlossen, um die Tags im Vorbeigehen zu lesen. Diese Art von Lesegerät wird üblicherweise verwendet, um Etiketten zu lesen, wenn sie einen Raum betreten, durch die Docktüren des Lagers gehen oder auf einer Förderstrecke fahren. Der Leser selbst verbindet sich mit einem Host-PC in Ihrem Netzwerk, um alle Etikettendaten zu übertragen. Da diese Lesegeräte typischerweise in automatisierten Anwendungen eingesetzt werden, verfügen sie in der Regel über zusätzliche Anschlüsse zur Unterstützung externer Präsentationssensoren oder Lichtstapel, um den Anwender über vollständige Messwerte zu informieren.

Mobil

Mobile RFID-Scanner sind die gleichen wie ein Standard-Mobilgerät, jedoch mit zusätzlicher RFID-Antenne und RFID-Scanner. Diese Art von Lesegeräten sind für das manuelle Lesen von Etiketten in Bewegung konzipiert und verfügen über Barcode-Scanningfähigkeiten. Da sie mobil sind, sind Modelle wie das Motorola MC3190-Z das perfekte Werkzeug für die Verfolgung von RFID- oder inventarbasierten Gütern. Alle gescannten RFID-Daten können in einer Software verwendet werden, die lokal auf dem Gerät läuft oder über ein drahtloses Netzwerk an ein größeres System gesendet wird. Viele RFID-Installationen werden sowohl stationäre als auch mobile Lesegeräte verwenden.

Wie funktioniert RFID

Mit einem passiven UHF-System (Ultra High Frequency) besteht es aus 4 Hauptkomponenten: Etikett, Antenne, Lesegerät und Host-PC. Der Leser scannt jede angeschlossene Antenne, so dass ein Tag, sobald er in das Feld einer der Antennen eintritt, zum ersten Mal eingeschaltet wird. Dies ist der heikelste Teil eines jeden Systems, denn hier kommt die Interferenz ins Spiel. Flüssigkeiten absorbieren das projizierte Signal, während Metalle es reflektieren. Abhängig davon, was Sie beschriften, wo das Etikett angebracht ist und wie viele Elemente Sie gleichzeitig lesen möchten, variiert die Leistung eines jeden Systems beträchtlich.


Dort, wo der Tag korrekt aktiviert und gelesen wird, werden die Tag-Daten vom Leser verarbeitet und an Ihren Host-PC gesendet. Eine bestimmte Art von Software wird auf Ihrem Host laufen, um die Informationen auf dem Etikett, das zur Verwendung gelesen wird, zu platzieren. Dies kann eine Asset-Tracking-Software, ein Bestandsverwaltungssystem oder sogar eine Anwendung zur Ereignisverfolgung sein. Ähnlich wie Barcodes sind RFID-Tags ein einfacher Identifikator, aber Tags können schneller und automatisiert gelesen werden, ohne dass die Seitenlinie oder die Orientierung beeinträchtigt wird. Da jedes Tag eine eindeutige Nummer hat, ist die Art und Weise, wie Sie Artikel verfolgen, nur durch Ihre Software-Anforderungen und -Fähigkeiten begrenzt.

Aktive vs. passive RFID

Unabhängig vom Frequenzbereich können RFID-Systeme passiv oder aktiv sein. Dieser Unterschied bezieht sich darauf, ob RFID-Tags über eine eigene Stromversorgung (Batterie) verfügen. Aktive Tags sind viel teurer und werden in der Regel größer sein. Da sie über eine eigene Stromquelle verfügen, haben aktive Tags einen größeren Lesebereich und können mit hoher Geschwindigkeit gelesen werden.

Für Auto-ID-Zwecke sind passive Tags am gebräuchlichsten, da man Tags erstellen kann, die dünn genug sind, um Etiketten zu sein und nur etwa 0,10€ bis 0,20€ statt 25€ bis 100€ kosten. Bei einem passiven Tag aktiviert der Leser tatsächlich den Tag, der dann seine Daten an den Leser zurückgibt. Alles, was wir im Folgenden abdecken, wird sich auf die passive UHF-Technologie konzentrieren, da diese am besten passt und am häufigsten zur Verfolgung von Produkten verwendet wird.

Die RFID-Lösung für Ihr Unternehmen

In dieser Übersicht haben Sie einige grundlegende RFID-Konzepte und die grundlegenden Komponenten eines jeden Systems kennengelernt. Die RFID-Technologie kann ein sehr leistungsfähiges Werkzeug in einer Vielzahl von Anwendungen für alle Arten von Unternehmen sein, aber sie hat auch gezeigt, dass es sich nicht um eine "out-of-the-box"-Lösung handelt. Jede RFID-Installation ist einzigartig und erfordert umfangreiche Planung und Tests, bevor eine endgültige Entscheidung getroffen werden kann. In vielen Fällen werden Unternehmen mit einer begrenzten RFID-Installation beginnen. Sie beginnen mit einem einzigen Portal oder nur wenigen mobilen Lesegeräten. Mit der Entwicklung des Testprozesses und der Piloten ist es dann möglich, ein System in größerem Maßstab einzusetzen.

Die richtige RFID-Lösung zu finden, ist immer eine Herausforderung, und die richtigen Ressourcen und der richtige Support sind unerlässlich. Wenn RFID eine passende Lösung für Ihr Unternehmen ist oder wenn Sie weitere Fragen haben, zögern Sie nicht, unsere Experten anzurufen. Wir helfen Ihnen gerne, die richtige Lösung für Ihre Bedürfnisse zu finden.

WIE KÖNNEN WIR IHNEN HELFEN?

Um mehr über unsere Lösungsvorschläge zu erfahren, kontaktieren Sie uns über E-Mail, Telefon 0241 9550 9225 oder füllen Sie dieses Formular aus.

Anfrage

* Benötigte Felder

Choose your country:

No, thanks